Viagra Kaufen

Viagra ist ein orales Medikament, das zur Behandlung von männlicher Impotenz (z.B. erektile Dysfunktion) eingesetzt wird. Vorteile von Viagra sind eine große Sicherheit, Erfolgsbilanz und nachgewiesene Nebenwirkungen. Die Wirkung von Viagra beginnt 30 bis 60 Minuten nach der Einnahme und hält etwa vier Stunden an.

Anwendungsgebiet
Viagra wird zur Behandlung der erektilen Dysfunktion bei Männern (Impotenz) verwendet. Das Medikament erhöht die Durchblutung des Penis und hilft eine stärkere Erektion während der sexuellen Aktivität zu gewinnen und diese aufrechtzuerhalten.
Einnahme und Dosierungsanweisung
Viagra sollte 30 Minuten bis 1 Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Sie können es auch bis zu 4 Stunden vor der sexuellen Aktivität einnehmen. Das Medikament sollte nicht öfter als einmal pro Tag eingenommen werden.
Medikamentklasse und Wirkungsmechanismus
Viagra ist ein Phosphodiesterase-5-Hemmer. Das Medikament erhöht die Durchblutung des Penis und hilft eine stärkere Erektion während der sexuellen Aktivität zu gewinnen und diese aufrechtzuerhalten.
Verpasste Dosis
Viagra sollte nur bei Bedarf eingenommen werden, es gibt kein spezielles Dosierungsschema.
Aufbewahrung
Bewahren Sie Viagra in der Originalverpackung auf. Bitte bewahren Sie das Medikament bei Zimmertemperatur zwischen 59 und 86 Grad F (15-30 Grad Celsius) auf. Das Medikament soll vor Feuchtigkeit, Hitze und Licht geschützt werden. Bitte bewahren Sie das Medikament außer Reichweite von Kindern auf.


Warnung/Vorsichtsmaßnahmen
Viagra sollte nicht verwendet werden, wenn Sie gleichzeitig Nitrate gegen Brustschmerzen oder Herzprobleme einnehmen, darunter Nitroglyzerin (Nitrostat, Nitrolingual, Nitro-Dur, Nitro-Bid, Minitran, Deponit, Transderm-Nitro), Isosorbiddinitrat (Dilatrat-SR, Isordil, Sorbitrat) und Isosorbidmononitrat (Imdur, ISMO, Monoket) oder Medikamente wie Amylacetat Nitrat oder Nitrit ("Poppers").
Informieren Sie Ihren Arzt vor der Einnahme von Viagra über alle anderen Medikamente zur Behandlung der erektilen Dysfunktion, die Sie einnehmen, oder wenn Sie folgende Medikamente einnehmen:

  • Bosentan (Tracleer);
  • Blutverdünner wie Warfarin (Coumadin);
  • Cimetidin (Tagamet, Tagamet HB);
  • Antibiotikum wie Erythromycin (E-mycin, Eryc, Ery-Tab) oder Clarithromycin (Biaxin);
  • Doxazosin (Cardura), Prazosin (Minipress), Terazosin (Hytrin);
  • HIV-Medikamente wie Amprenavir (Agenerase), Tipranavir (Aptivus), Darunavir (Prezista), Efavirenz (Sustiva), Nevirapin (Viramune), Indinavir (Crixivan), Saquinavir (Invirase, Fortovase), Lopinavir / Ritonavir (Kaletra), Fosamprenavir (Lexiva), Ritonavir (Norvir), Atazanavir (Reyataz) oder Nelfinavir (Viracept);
  • Medikamente gegen Pilz-Infektionen wie Itraconazol (Sporanox) oder Ketoconazol (Nizoral);
  • Carbamazepin (Tegretol), Phenobarbital (Luminal) oder Phenytoin (Dilantin); oder
  • Rifampicin (Rifadin, Rimactane) oder Rifabutin (Mycobutin).

Informieren Sie Ihren Arzt über alle verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamente, die Sie einnehmen, darunter: Vitamine, Mineralstoffe, Kräuter und Medikamente, die von einem anderen Arzt empfohlen wurden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt vor der Einnahme eines neuen Medikaments.
Sie sollten Viagra nicht verwenden, wenn Ihre Herzerkrankungen eine Gefahr für Ihre sexuelle Aktivität darstellen. Verwenden Sie das Medikament mit Vorsicht, wenn Sie einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder lebensbedrohliche Herzstörungen innerhalb der letzten 6 Monate hatten. Verwenden Sie das Medikament mit Vorsicht, wenn Sie einen hohen oder niedrigen Blutdruck, Herzinsuffizienz oder instabile Angina pectoris haben.
Hören Sie auf Viagra einzunehmen, wenn Sie kardiale Symptome während Ihrer sexuellen Aktivität beobachten (z.B. Schwindel, Übelkeit und Schmerzen in der Brust). Sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt, wenn einer dieser Punkte auf Sie zutrifft.
Verwenden Sie Viagra mit Vorsicht, wenn Sie die Voraussetzungen für anhaltende Erektionen haben, wie Sichelzellenanämie, multiples Myelom (eine Erkrankung des Knochenmarks) oder Leukämie. Verwenden Sie das Medikament mit Vorsicht, wenn Sie eine anatomische Deformation des Penis, wie Peyronie, haben. Kontaktieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Ihre Erektion länger als vier Stunden andauert. Dies kann permanente Gesundheitsstörungen und Impotenz verursachen.
Verwenden Sie Viagra mit Vorsicht, wenn Sie eine Blutungsstörung, ein Magengeschwür oder eine vererbbare degenerative Netzhauterkrankung wie Retinitis Pigmentosa haben. Die Sicherheit des Medikaments unter diesen Bedingungen wurde noch nicht untersucht.


Mögliche Nebenwirkungen
Hören Sie auf Viagra einzunehmen und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Notfall-Ambulanz, wenn Sie eine dieser ernsten Nebenwirkungen haben:

  • plötzlicher Verlust des Sehvermögens;
  • Klingeln in den Ohren oder plötzlicher Verlust des Hörvermögens;
  • Brustschmerzen oder Schmerzen, die sich auf den Arm oder Schulter ausbreiten, Schwindel, Schwitzen, allgemeines Unwohlsein;
  • unregelmäßiger Herzschlag;
  • Schwellung der Hände, Knöchel oder Füße;
  • Kurzatmigkeit;
  • Veränderungen des Sehvermögens;
  • Benommenheit oder Ohnmacht; oder
  • schmerzhafte oder anhaltende (länger als 4 Stunden) Erektion.

Zu weniger schwerwiegenden Nebenwirkungen zählen:

  • Wärme oder Rötung im Gesicht, Hals oder Brust;
  • eine verstopfte Nase;
  • Kopfschmerzen;
  • Magenverstimmung; oder
  • Rückenschmerzen.

Diese Liste enthält nicht alle möglichen Nebenwirkungen, es können auch andere auftreten. Informieren Sie Ihren Arzt über alle ungewöhnlichen oder lästigen Nebeneffekte.
Weitere Informationen
Wenn Sie älter als 65 sind, haben Sie generell ein höheres Risiko für Nebenwirkungen durch Viagra. Ihr Arzt kann Ihnen eine kleinere Dosis vom Medikament empfehlen.